Schwerer Menschenhandel

For additional information call: +VVXXXVVVIII

 

Das Weltkulturerbe

The World-Cultural-Heritage

For additional information see:

Ursula Sabisch, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An das Bischöfliche Ordinariat Mainz

z. Hd. Prof. Dr. Dr. K....

Bischofsplatz 2

55116 Mainz

CO/

An

Internationalen Organisationen

z. Hd. Schwester Dr. L...

Europaweit

 

Deutschland, Lübeck, Montag, 14. April 2003

Schwerer Menschenhandel

 

Sehr geehrte Schwester Dr. L....., sehr geehrte Herrschaften aus Politik, Wirtschaft und Medien!

Durch Zufall habe ich mir gestern über den Sender NDR Info die Sendung „Der Talk“ angehört und habe mir viele Gedanken über das Gesagte machen müssen, welche mich nicht so einfach losgelassen haben.

Aus diesem Grunde schreibe ich Ihnen und anderen nun diesen angriffslustigen Brief, um mit Chance den Inhalt in die Tat umsetzen zu lassen.

Sie sprachen von Menschenhandel in Verbindung mit der daraus folgenden Prostitution und davon, dass in der BRD einige hunderttausend Menschen diesem ältesten Gewerbe der Welt nachgehen, jedoch häufig der Zwangsprostitution nachgegangen *sein wird.

So nannten Sie ein Beispiel, wobei ein junges Mädchen ein halbes Jahr lang nicht an das Tageslicht gekommen sei, da es wahrscheinlich einen feiernden Kundenkreis befriedigen musste.

So sprachen Sie in diesem Zusammenhang auch von einer Frau, die sich weigerte, der Prostitution nachzugehen und deshalb durch ihre Peiniger an einen Heizkörper gefesselt wurde.

Sie sprachen auch darüber, dass der Frau angedroht wurde, dem ungeborenen Kind unter ihrem Herzen stünde eine Organverpflanzung bevor, so dass dieses Ungeborene für eine mögliche Organtransplantation vorgesehen sei.

Und genau an diesem Punkt muss ein jeder hellhörig werden, dieser Punkt, der durch die gelungene Flucht der genannten Frau nun publik wurde, darf nicht mit einem Satz abgehandelt werden, sondern hier fängt der Teufel direkt an, die Praxis zu beherrschen, um es einmal ganz deutlich klarzumachen.

Wahrscheinlich hat sich ein Zuhälter oder Bodyguard durch die Wut über die Gegenwehr der genannten Frau verplappert und das große Geschäft der Organverpflanzung indirekt gefährdet.

Eine Ausschlachtung eines menschlichen Körpers kann einem Zuhälter Millionen bringen, so dass er sich zu Ruhe setzen kann.

Solche Zuhälter haben praktisch durch das nun legitimierte Gewerbe eine Art lebende Datenbank zur Verfügung, die sich hauptsächlich aus ausländischen Menschen zusammensetzt.

Zuerst wird ein Mensch, der aus sprachlichen Gründen gehandikapt ist, benutzt um Geld für andere wie für Zuhälter zu verdienen und muss dann damit rechnen, dass irgendwann auf der Welt ein reicher Mensch oder einer seiner Angehörigen sterben müsste, weil kein passendes Organ zur Verfügung steht.

An wen wird sich solch ein reicher Mensch zu guter Letzt wenden?

Ich möchte es Ihnen schreiben, solch ein Mensch wird sich an einen Mafiosi wenden, denn ob es um eine Millionen Dollar, zwei, drei oder hin bis zur Milliarden geht, darauf kommt es dann doch nicht mehr für solch einen Menschen an. Ganz abgesehen davon, wird auch schon für weniger Geld gemordet.

Gleichzeitig könnte es bedeuten, dass deshalb nicht nur ein Mensch sondern mehrere Menschen ihr Leben lassen müssten, da oftmals das ausgeschlachtete Organ die fremden Organe des Empfängers abstößt und es nicht anwachsen kann.

Nun hat man, wie ich über die Nachrichten der NDR1 Welle Nord vor einigen Wochen hörte, eine Möglichkeit durch Forschung und Wissenschaft gefunden, um alle Organe anwachsen lassen zu können und alle zu nutzen, die zur Verfügung stehen, da durch diese Methode oder dieses neue Verfahren die Einpflanzung garantiert wird.

In diesem Zusammenhang wurde stolz berichtet, dass man nun hier in dieser Branche Arbeitsplätze benötigt und die Arbeitslosigkeit dadurch eingedämmt werden wird.

Nun Schwester L, möchte ich wieder in diesem Zusammenhang auf die Prostitution zurückkommen und die genannte Zahl von 7 Milliarden Dollar ansprechen, die weltweit durch den Menschenhandel erwirtschaftet wird, wobei Sie einwandten, dass es nur eine Schätzzahl ist und die Zahl in der Realität wesentlich höher sei. ( ca. 7.000.000.000,-- Dollar)*

Wie kommt überhaupt diese Schätzzahl zustande und von wem?

Welche Leute können solche Zahlen überhaupt kennen, welche Verbindungen gibt es durch welche Menschen, um solche Zahl zu errechnen?

Warum werden diese Quellen nicht richtig genutzt um gegenzuhalten?

Nun haben Sie, Schwester L., die Stiftung Nowudi auf die Beine gestellt; so konnten Sie Richter, die für diesbezügliche Verfahren eingesetzt werden, kritisieren und auch das Rechtsurteil eines Menschenhändlers bewerten.

Sie haben Erfahrungen mit traumatisierten Frauen und Sie haben Erfahrungen mit Rechtsanwältinnen und Betreuerinnen.

Sie kennen die Gefahren und die erheblichen Nachteile der ausländischen Frauen, die als Mitbringsel hier in der BRD leben sollen und zu einem Teil von deren Gönnern regelmäßig Schläge beziehen werden auch durch die unterschiedlichen Kulturen, die zwangsweise Probleme aufwerfen werden, wobei die Sprachprobleme die ausschlaggebenden Probleme der eigentlich doch sehr mutigen Menschen, die oftmals keine andere Wahl hatten, um in ein fremdes Land zu gehen, sein werden.

Nun wird ein verschleppter junger Mensch in einem fremden Land voll mit Angst und Schrecken hier in unserem Sozialstaat leben und sich bewegen, denn dieser Staat hat die Einwanderungsgesetze geschaffen, jedoch wer verkörpert den Staat und wer hat diese Gesetze geschaffen?

Es sind Menschen, Schwester L., die oftmals aus gehobenen Gesellschaftsschichten kommen oder sich mit solchen umgeben haben.

Es sind Menschen, die oftmals aus einem gesicherten Elternhaus kommen und für teures Geld das Gymnasium besuchen durften. Oft kamen diese Menschen von der Schulbank in die Hochschulen und konnten sich durch diese erworbene Grundlagen eine gesicherte Existenz aufbauen oder auch durch Beziehungen ergattern.

Durch diese Ausgangsbasis haben diese Leute kaum Kontakt zu den betroffenen Menschen vorzuweisen und somit verfügen sie auch nur über wenig Kenntnisse und Erfahrungen von dem wahren Leben, mit welchem sich andere auseinandersetzen müssen.

Auch die Motive für die angestrebte Tätigkeit dieser genannten Leute sind nicht ganz eindeutig erkennbar.

Diese Leute aus Politik und Wirtschaft haben Ihnen als Anerkennung für Ihre aufopfernde und anstrengende Tätigkeit unter anderem das Bundesverdienstkreuz verliehen, vorüber Sie sich natürlich freuen, da Ihre Tätigkeit anerkannt ist.

Auch Ihre Motive nannten Sie für Ihre Tätigkeit, die wahr sind.

Nur eines möchte ich Ihnen und anderen schreiben, um Sie aufmerksam werden zu lassen, denn warum haben diese genannten Leute nicht dafür gesorgt, dass die betroffenen Frauen und Mädchen als auch Jungen ihr schweres Kreuz nicht tragen müssen und warum haben diese das Geschäft mit der Psyche sprich Sucht und Sehnsucht nicht selbst in Angriff genommen, denn wie sie erkannt haben, muss das Geld dafür auf der anderen Seite vorhanden sein, welches in der Tat in den großen Topf gehört.

Nun verleihen überdurchschnittlich bezahlte Leute Ihnen das Bundesverdienstkreuz, da Sie genaugenommen die Unfähigkeit dieser Politiker, Wirtschaftler und Richter abfangen oder etwas mildern aber auch legitimieren.

Auf diesen Kreislauf möchte und muss ich Sie aufmerksam machen, denn die Leute verleihen unter anderem auch den Bambi und die Goldene Kamera, darüber sollte sich jeder im Klaren sein.

Gebe es die Prostitution nicht, dann gäbe es heutzutage weitaus mehr Schwerverbrecher durch die Tötung und Vergewaltigung von Mädchen, Jungen und Frauen, da gerade durch die psychologische Steuerung der Medien die Pornografie vieles bei den Männern bewirken kann. Genau genommen kann der Staat doch froh sein, dass es die Prostitution gibt und wird die Zwangsprostitution nicht unbedingt bekämpfen wollen.

Diese Unterstellung wird dadurch verstärkt, dass die Prostitution auch dem Tourismus förderlich und nicht hinderlich ist.

Nun frage ich mich, wie es in Schweden funktioniert mit der Psyche der Männer, da dort, wie Sie sagten, Prostitution verboten ist. Wenn jedoch Pornos durch Video, Zeitschriften, TV und Internet erlaubt sind, werden die Schweden möglicherweise im Urlaub oder auf Geschäftsreisen nachholen was im Heimatland verboten ist, vielleicht sogar in Deutschland.

Sie und andere müssen erkennen, wo die Wurzeln von solchen Schätzungszahlen von Sieben Milliarden Dollar herrühren und sollten sich nichts vormachen wollen, diese Zahlen verringern zu können; das ganze Gegenteil ist der Fall und es ist die Realität, da arm und reich immer weiter auseinander gehen und um es nochmals zu verdeutlichen, der Teufel längst die Mafia als auch so manche Regierung unter sich führt, denn glauben Sie bitte nicht, dass durch solche Sendungen wie „Der Talk“ sich auch nur das Geringste ändern wird.

Nichts wird sich ändern, wenn man Probleme publik macht und die Zusammenhänge als auch den daraus resultierenden Kreislauf nicht mehr erkennen kann; jedoch haben Sie in Ihrem Aufgabengebiet die Zusammenhänge und den Kreislauf der ausländischen Frauen weitestgehend benannt und genau aus diesem Grunde wünsche ich, dass Menschen, die aus der Praxis kommen und die Eignung oder Berufung für solche Aufgaben haben, auch für die Einwanderungs- und Auswanderungsgesetze zuständig und verantwortlich sein sollten.

Man muss sich doch nun fragen, ob noch alle Zwangsprostituierte leben und man muss sich persönlich bei einer Ausweisung eines Menschen unbedingt *vergewissern, ob der Mensch auch an seinen Bestimmungsort kommt und nicht vielleicht auf einem Schiff getötet und ausgeschlachtet wird, nur damit ein stinkreicher Spinner sein Leben oder das Leben seiner Angehörigen durch das Kaufen von Organen verlängern lassen kann.

Es ist diesbezüglich nicht das erste Schreiben meiner Person aber hoffentlich das letzte!

So möchte ich Sie bitten, mit diesem Schreiben die Bambi Verleiher zu konsultieren und gemeinsam als Erwachsene Gesetze für Einwanderer zu verfassen und zu beschließen, die durch die ausführende Gewalt auch auf allen möglichen Wegen abgesichert werden könnten.

Sollte mir jemals einer dieser Politiker ein Bundesverdienstkreuz anbieten wollen, dann werde ich ausholen und den Leuten links und rechts eins um die Ohren schlagen, denn die Einen sollen dieses und Andere jenes schwere Kreuz tragen; denken Sie bitte einmal genau darüber nach und bleiben Sie bitte solchen Leuten kritisch gegenüber stehen.

Nach der Sendung mit Ihnen gab es eine Reportage über Kriegsberichterstatter oder Kriegsreporter, welche durch Porträts Gesichter festhalten wollen, um auf die Situation aufmerksam zu machen, damit niemand sagen kann, er hätte es nicht gewusst.

Es wurden zwei namentlich bekannte Reporterinnen wie U. M. und U. A. genannt, welche auch Erfahrungen durch den Bosnien Krieg haben. Nur auch diese Leute sollten sich fragen, wer diese Schreckensbilder sehen wird und wer diese Bilder bereits benötigt!

Die Bilder vom 11. September wurden mehrfach gezeigt und auch bereits untermalt mit akustischen Möglichkeiten, um ein Beispiel zu nennen.

Ein weltbekannter Song wurde unmittelbar nach diesem Attentat geschrieben und komponiert, welcher sehr häufig über die Sender läuft.

Nun wurden immer wieder neue Bilder von dem Irak Krieg verbreitet, die kaum an die Härte kommen, die aus den Actionfilmen bekannt sind mit dem Unterschied, dass Menschen qualvoll sterben und andere zum Krüppel geworden sind, was durch Bilder nicht übermittelbar ist.

Es liegt speziell ein Schreiben für Reporter vor, welches den verfilmten Bosnien Krieg aus Sicht einiger Sensationsreporter und aus meiner Sicht aufzeigt!

Erkundigen Sie sich nach meiner Person und fangen Sie an Zusammenhänge zu erkennen, damit der Kreislauf, um den es vordergründig gehen wird, neu geordnet und aufgebaut werden kann.

Im Großen und Ganzen sind viele Menschen doch sehr naiv und dümmlich, da sie einfach so „drauflos leben“ und niemand die Konsequenzen für diese Lebensart zu Ende denken möchte.

Aus diesem Grunde möchte ich den Ernst dieses Schreibens für jedermann verständlich, in dem entsprechenden Niveau als Ostergruß der Kaiserin weiterreichen und mit folgendem Merksatz unterstreichen:

Hören Sie endlich auf mit Ihrer dreckigen Anwendung der Psychologie, denn es laufen bereits genügend verschobene Osterhasen umher, die anderen die Eier aus dem Nest stehlen wollen!

Mit freundlichen Grüßen

und

i. A. Ursula Sabisch

Kaiserin

Auf eine Organverpflanzung sollte mit dem Knüppel** geantwortet werden, damit auch die Götter in Weiß keine weiteren Grenzwerte überschreiten werden!

Das Weltkulturerbe OMEGA +OOVIXXLLMLLOXVVIIOO

The World- Cultural-Heritage

www.ursulasabisch.netsempress.net

 
 

+00XXVVOOIIIILLXX