Putzgeschwader

 

Der Kulturschock

Ursula Sabisch, Rübenkoppel 1, 23564

An alle

SAT- Stationen

Weltweit

Lübeck, 5. März 2009

 

Reinmachefrauen- Geschwader /CC

 

Please, let this letter be translated in many languages and be handed over to the right places and to your senders!

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herrschaften, sehr geehrte Hörer an den Rundfunkgeräten,

heute ist wieder ein Donnerstag und so sollte es heute wieder gehörig in der Kiste rappeln, damit Sie und andere begreifen, was die Stunde geschlagen hat!

Der Zeitgeist schreitet mit jedem Tag und mit jeder Stunde voran und nimmt auf dem Lebensweg eines jeden Menschen alles mit, was er kriegen kann; oder mit anderen Worten erklärt: der „Zeitgeist“ ist an etwas interessiert, was ein Mensch besitzt aber diesen Besitz nicht immer unter Kontrolle hat.

Dieser Besitz, um den dieses Schreiben handelt, den nennt man auch die Psyche oder Seele und macht fast den ganzen Menschen aus.

Wir wissen alle, wie wertvoll das Augenlicht für jeden Menschen ist, wie wertvoll die Wirbelsäule, das Herz und der Verstand für jeden Menschen ist aber wie wertvoll die Psyche ist, darüber wird nicht viel gesprochen und geschrieben, sondern dieser wertvolle Besitz wird tagtäglich durch die Medien und Werbecampagien bearbeitet und manipuliert, sodass bereits sehr viele Menschen den wertvollsten Besitz, den sie erhielten, auf das Spiel gesetzt haben, um den nächsten Tag oder die nächste Zeit leichter bestreiten zu können.

Daraus folgt, dass tatsächlich eine zentrale Stelle oder ein Wesen existiert und dieses Wesen hauptsächlich daran interessiert ist Macht über einen Menschen zu ergreifen, damit dieses Wesen letztlich an die Allmacht kommen und sich alles, besonders auch die Schöpfung, untertan machen kann.

Dabei sind nicht nur die Lebenden sondern auch die Toten eingebunden, wobei das Tier sich längst mit der menschlichen Rasse vermischt hat.

Gerade die Medien zeigen uns auf, wie man leben könnte, was Schönheit ausmacht und was Reichtum bedeuten kann.

Dadurch wird erreicht, dass eine Unzufriedenheit der großen Masse aufkommen kann.

Die Medien sorgen zu aller erst für eine Unterhaltung und somit für die Passivität des Lesers, Hörers oder Zuschauers und dann zeigen sie uns wieder auf, wie es uns besser gehen könnte und verbinden das Wecken von Wünschen durch Urlaubsreisen, Schönheitsfarmen, berufliche Erfolge, Machtpositionen und Besitz, um eine finanzielle Unabhängigkeit erlangen zu können. Dazu benutzen die Medien hauptsächlich sehr schöne Menschen und auch sogenannte Prominente, die sich einen Namen und „Geld“ gemacht haben.

Ein Berühmtheitsgrad, eine Führungsposition, ein Vermögen und die Absicherung durch die Chirurgie für Schönheit, Urlaubserlebnisse, Gesundheit und ein langes Leben sind die Werte, die uns die Medien u. a. eingeprägt haben.

Unter diesen genannten Richtlinien der Medien versteckt sich in unserer menschlichen Psyche hauptsächlich die Sehnsucht, Sicherheitsbedürfnisse, Lebenssinn und Schönheitssinn, doch gerade diese Werte können nur sehr wenige erreichen.

Was ist eigentlich mit den anderen, denen diese Werte nicht gegeben wurden und welche sich teilweise bewusst und teilweise unbewusst ausgeschlossen oder unterbewertet fühlen?

Durch eine moralisch gelockerte Gesetzgebung, durch die Vorführungen der Schauspieler von Lebenssituationen einschließlich Verbrechen, durch die mangelnden Vorbildfunktionen eines Mannes besonders im Bereich Bildung, Kultur und Politik ist zum Beispiel der Sicherheitsfaktor für die Gründung und Erhaltung einer Familie eher ein Sicherheitsrisiko für die ganze Familie geworden.

Das Leben wird so für viele Menschen beschwerlich, besonders wenn das Alter und die Krankheiten dazu kommen oder die Konkurrenz in jeder Lebenslage und in jedem Lebensabschnitt immer größer wird!

Als Ausgleich tauchen dann besonders viele Jugendliche gerne in die visuelle Welt ab, die nicht so beschwerlich ist, doch auch der ungebrauchte Arbeitslose, Rentner oder Sozialempfänger muss Tag für Tag seine Lebenszeit verbringen und jeder muss in den Spiegel sehen, ob man will oder nicht, daran kommt man nicht mehr vorbei!

Eine “kaputte Gesellschaft“, die einige hochleben und andere tief sinken lässt; doch wer hat das Steuer eigentlich für diese „kaputt gemachten Gesellschaften“ in der Hand, wobei immer noch ganz besonders schöne Ereignisse, wunderschöne kulturelle Veranstaltungen, bewundernswerte künstlerische Leistungen oder Naturvorkommen zu bestaunen und zu sehen sind?

Das Gemisch aus Schön und Hässlich, das Gemisch aus Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit auch besonders das Gemisch aus Sinn und Unsinn wird ganz klar durch die Medien deutlich, jedoch als ein Gemisch nur noch durch das Unterbewusstsein erkennbar gemacht.

Kommt der Mensch an einen bestimmten Punkt oder an eine Wende in seinem Leben, dann kann er sehr leicht die vorgeführten Seiten der Medien wechseln; er kann sich zum Beispiel mit Unsinn identifizieren und diesen Unsinn an die Kinder und Jugendlichen abgeben, dabei kann er eine Hässlichkeit annehmen und akzeptieren.

So hat jeder Mensch auf seine Art und mit seinen Möglichkeiten eine Individualität und Wertevorstellung, mit welcher er durch seine Gesellschaft konfrontiert wird.

Es ist genau diese Individualität, die mit der Psyche also mit der Seele den ganzen Menschen ausmacht und an das Stimmungsbarometer der Medien gebunden wurde!

Das müssen Sie und Andere erst einmal erkennen, um eine Gegenwehr aufbauen zu können, damit sich der Mensch aus diesen Fesseln befreien kann.

Dieses ist von meiner Seite aus bereits geschehen und durch ein ausbaufähiges Konzept untermauert worden, welches natürlich ohne Wunder und alles was dazu gehört, nicht verwirklicht werden kann.

Und nun kommen wir auf den Punkt dieses Schreibens:

Die Psyche sehr vieler Menschen, besonders auch von denen man es am wenigsten glauben könnte, ist längst zu sehr strapaziert worden, sodass es ein Leichtes für den Zeitgeist war und es immer leichter für ihn wird, sich diesen und jenen Menschen zu greifen, um ihn zu seinem Besitz zu machen. Auch vor den Kindern und Kleinkindern macht dieses Wesen durch die Besitzübernahme keinen Halt und wird stündlich größer und stärker, so wie die hohe Staatsverschuldung durch die Zinsen, wobei man kaum mehr gegen halten kann!

Aus diesem genannten Grunde erhöht sich das Risiko in einer „kaputten“ Gesellschaft ungeschadet und in Freiheit leben zu können ganz ernorm für alle zusammen.

Mit Bedauern musste ich feststellen, dass es bereits Ketten oder Organisationen in Firmen oder Betrieben gibt, die nichts mit der Mafia oder dem Terrorismus zu tun haben, sondern durch den gemeinsamen „kaputten oder defekten“ Nenner eines (kleinen) Kollegenkreises in der Berufswelt entstanden sind.

Dort, wo sich Betroffene aussprechen und in Gruppen vereinigen können, indem jedem Mitglied bei Bedarf geholfen wird, so als wenn es ein Beitritt in die Selbsthilfe- Gewerkschaft ist, sollte man unverzüglich einen Riegel vorschieben, damit der bereits zugefügte Schaden begrenzbar bleibt und weiterer Schaden abgewendet werden kann, bevor es für viele zu spät sein wird.

Welcher Berufszweig kommt in jedes Labor, dort wo Krankheitserreger deponiert sind?

Welcher Berufszweig kommt in jede  Behörde, dort wo Dokumente zur Einsicht vorzufinden sind?

Welcher Berufszweig kommt an die Giftschränke in den Arztpraxen, Drogerien oder Apotheken heran?

Welcher Berufsstand kommt an hochgiftige Chemikalien und welcher Berufszweig kommt in ein Atomkraftwerk oder hat einen Schlüssel für den Zugang von Atomwaffen?

Welcher Berufszweig hat einen Schlüssel oder Zugang zu seinem Arbeitsplatz, wenn andere bereits Feierabend haben?

Welchem Berufszweig wird eine Spionage, Diebstahl von hochgiftigen oder gefährlichen Stoffen oder die Nutzung der EDV nicht zugetraut?

Welcher Berufszweig sorgt für eine Sauberkeit am Arbeitsplatz und muss den Schmutz anderer beseitigen, sodass dieser Berufszweig fast überall vertreten ist und einen Schlüssel hat?

Es ist unter anderem der Berufszweig der Reinmachefrau oder Raumpflegerin im Öffentlichen Dienst oder Öffentlichen Gebäuden, der teilweise als solcher in der heutigen Zeit ein zusätzliches Sicherheitsrisiko für viele Menschen darstellt.

Möglicherweise kann man nicht auf jede Krankenschwester, Apothekenhelferin, Arzthelferin oder Laborantin verzichten, jedoch auf eine Reinmachefrau kann man verzichten, indem jeder seinen Arbeitsplatz selbst säubert!

Da sehr viele Ärzte noch nicht einmal eine für den Beruf geeignete beziehungsweise nicht geeignete Arzthelferin erkennen können oder nicht einmal bemerken, wenn eine seiner Mitarbeiterinnen psychisch erkrankt ist, wie will der Arzt dann eine Reinmachefrau bei der Einstellung beurteilen können und die Kontrolle und Verantwortung über den Verbleib des Praxisschlüssels übernehmen?

Woher kann ein verantwortlicher Arbeitgeber wissen, ob nicht längst ein Duplikat des Schlüssels für die Praxis, die Apotheke oder das Labor angefertigt wurde?

Da es auch noch Frauen gibt, die auf ihren Arbeitsplatz als Reinmachefrau angewiesen sind und sich diesbezüglich noch nie etwas haben zu Schulden kommen lassen, ergeht nun folgender Beschluss:

Tragen Sie als betroffener Arbeitgeber oder als Arbeitgeberin dafür Sorge, dass die Anzahl der Schlüssel sehr stark reduziert wird und dass die Säuberung des Arbeitsplatzes in den entsprechenden Bereichen unentgeltlich von dem Personal als auch von Ihnen selbst übernommen wird.

Den Lohn für die bereits eingestellten Reinigungskräfte werden Sie bitte weiter zahlen und diese Kräfte ggf. nur zum Fensterputzen oder Großreinemachen in Anspruch nehmen, wenn sich weitere Personen im Raum befinden.

Tauschen Sie ggf. die Tür- oder Schrankschlösser aus, indem auch mit anderen Arbeitgebern die Schlüssel beziehungsweise Schlösser persönlich getauscht werden könnten.

Achten Sie darauf, dass psychisch erkranktes Personal nicht zu Schaden kommt, auch wenn ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin möglicherweise öffentlich* „entlarvt“ wird, jedoch schützen Sie andere, indem Sie für eine Beurlaubung der jeweiligen Angestellten sorgen.

Den finanziellen Ausfall zahlt die öffentliche Hand, die Krankenkassen.

Holen Sie sich bitte ältere, geeignete und für den Beruf ausgebildete Damen in Ihre Praxen zurück und lassen Sie diese wieder die Karteikarten oder Daten per Hand erfassen, so wie es vor ungefähr dreißig Jahren funktioniert hatte.

Für eine sterile Sauberkeit der Instrumente in den Praxen wird letztlich nicht die Arzthelferin oder die Reinmachefrau verantwortlich gemacht, sondern diese

Verantwortung trägt der Arbeitgeber * oder die Arbeitgeberin, was unter anderem auch für das Fehlen oder vertauschen von Giften, Medikamenten, Chemikalien, Krankheitserregern oder radioaktives Material gilt.

Leider ist solch ein Schreiben einmal wieder mit einem negativen Unterton gekoppelt und genau aus diesem Grunde möchte ich Ihnen als SAT-Stationsempfänger empfehlen, sich selbst Gedanken über Ihr Medieninstrument Radio, Fernsehen und Internet zu machen, anderenfalls knallt es im Karton und auf Ihren Allerwertesten!!

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch
Kaiserin
 
 

World-Cultural-Heritage

Das Weltkulturerbe IILCCCOVXVVIMMOOILLXXVOC

The World-Cultural-Heritage

www.ursulasabisch.netsempress.net

OMEGA